TASH-Termine

23. September 2021
  • Wald und Klimawandel

    23. September 2021  19:00 - 20:00
    Amtsrichterhaus Schwarzenbek, Körnerplatz 10, Schwarzenbek, Deutschland

    Vortrag von Henner Niemann, Fredeburg

    Der Klimawandel setzt den Wald in ein Spannungsfeld: Als anerkannter Klimaretter leidet er zugleich massiv unter dem Klimawandel. Die Bevölkerung sieht ihren Sehnsuchtsort in Gefahr – bedroht durch den Klimawandel und die Holznutzung. Wie werden sich unsere Wälder im Klimawandel entwickeln und welche Überlegungen stellen die Waldbewirtschafter zum Erhalt der Wälder an? In seinem Vortrag wird der Leiter der Kreisforsten die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und die Überlegungen der Waldbewirtschafter darlegen.

    Eine Kooperation mit der Stadt Schwarzenbek.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Anmeldung unter Tel. 04542 / 870 00 oder info@stiftung-herzogtum.de ist erforderlich.

25. September 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    25. September 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

26. September 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    26. September 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

  • VickiKristinaBarcelona – ein Tom-Waits-Programm

    26. September 2021  16:00 - 17:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Frauentrio aus den USA

    Das Stiftungs-Jahresthema "Fokus Frauen" nimmt uns mit bei einem weiblichen »Kumpel-Roadtrip« durch Amerika – ein multikulturelles Abenteuer, das abwechselnd schön, lustig, verstörend und ergreifend ist. VickiKristinaBarcelona ist ein Trio erfahrener Musikerinnen, Sängerinnen und Songschreiberinnen aus New York, von denen jede eine besondere Sensibilität besitzt: Terry Radican (Vocals, E-Gitarre, Banjo), Rachelle Garniez (Akkordeon, Gitarre, Banjo) und Amanda Homi (Gesang, Harmonium, Percussion) definieren das Tom-Waits-Songbuch neu mit Liebe und bringen eine einzigartig weibliche Perspektive in die rauen und schroffen Trümmer. Die mythischen, schelmenhaften, männlichen Archetypen aus Waits’ Erzählungen – Beat-Poeten, Eisenbahn-Hobos, schlampige Betrunkene, hartgesottene Zyniker und hoffnungslose Romantiker – werden umgeformt, ihre Schönheit und Verletzlichkeit enthüllt. Melodien brechen hervor und glänzen wie geschliffene Diamanten.

    Mehr über die Band erfahren Sie auf http://www.vickikristinabarcelonaband.com

    Eine Kooperation mit dem Förderverein Möllner Folksfeste.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:
    18 Euro

    Eintritt 18 €  im VVK / Abendkasse 20 €

    Karten im Ticketsystem auf http://www.stiftung-herzogtuml.de oder an der Ticketkasse der Stiftung (mo. - fr. 9 - 12 Uhr, Hauptstr. 150, Mölln).

2. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    2. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

3. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    3. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

9. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    9. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

10. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    10. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

16. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    16. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

17. Oktober 2021
  • Form – Farbe – Fantasie: Gestaltung ohne Grenzen

    17. Oktober 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Herbstausstellung mit Meinhard Füllner, Pogeez. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 31.10.).

    Meinhard Füllner hat bereits oft an der Ausstellungs-Reihe »Dörfer zeigen Kunst« teilgenommen. Nun präsentiert die Stiftung in der von Antje Ladiges-Specht organisierten Einzelausstellung sein breites kreatives Schaffen der letzten zehn Jahre. Der Grundstein für sein künstlerisches Interesse wurde im Studium gelegt. Doch erst nach dem Ausscheiden als Schulaufsichtsbeamter im Kultusministerium konnte die künstlerisch-kreative Ader wieder belebt werden. »Ohne Grenzen« meint, dass Füllner bei den Materialien für seine Arbeiten keine Grenzen kennt. Ob Acryl, Acrylglas, Ton, Holz, Polyester oder Stahl: Alle Materialien fordern ihn heraus. Seine erste Ausbildung zum Feinmechaniker im Drägerwerk war durch die Bearbeitung verschiedenster Materialien grundlegend für die Schwerpunkte seiner teilweise sehr aufwändigen Kunst. Aber sein Hauptwerkstoff ist Edelstahl. Damit gestaltet er anspruchsvolle Modern-Art-Skulpturen von 20 cm bis zu einer Größe von fast drei Metern. Füllner legt für sich traditionelle, strenge Maßstäbe bezüglich der Originalität der Idee, der Technik, des Werkstoffs und der Ästhetik an. Er hat in den verschiedenen Bereichen seiner Tätigkeiten gelernt, dass es immer auch auf das handwerkliche Können ankommt. Seine Kunstwerke sollen keine inhaltliche oder gar politische Aussage beinhalten. Sie sollen durch Form, Farbe und originelle Kreativität wirken und mit den modernen Arbeiten die Phantasie des Betrachters provozieren oder vielleicht auch die Seele streicheln.

    Die Vernissage findet am 19.9. um 11.30 Uhr statt. Die Laudatio hält Björn Engholm, die musikalische Umrahmung gestalten Peter Köhler (Cello) und Benjamin Lütke (Percussion).

     

    Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober zu sehen

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

    Der Künstler ist jeweils sonntags anwesend.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei.

    .Anmeldung zur Vernissage ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.

19. Oktober 2021
  • »Totholz ist Leben« – die Welt der Käfer und Insekten

    19. Oktober 2021  19:30 - 20:30
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Vortrag von Wolfgang Ziegler, Rondeshagen

    Der Referent Wolfgang Ziegler ist ein profunder Kenner der heimischen Käferfauna, die er seit über 50 Jahren intensiv erforscht, wobei er eine ganze Reihe von Arten für Schleswig-Holstein erstmalig nachweisen konnte. Er ist Mitautor der Roten Liste der Käfer Schleswig-Holsteins und seit vielen Jahren Mitglied im Naturschutzbeirat des Kreises. In seinem Vortrag wird er uns in eine den meisten völlig unbekannte Welt der kleinen Insekten einführen, vor allem in die faszinierende Welt der oftmals hochspezialisierten Holzkäfer. Viele dieser Arten sind heute in ihrem Bestand sehr gefährdet. In eindringlichen Fotos werden einige der interessantesten Arten dargestellt, es werden Ursachen des Rückgangs und Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Lebenssituation aufgezeigt.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Anmeldung ist erforderlich unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00.