TASH-Termine

11. April 2021
  • Kunst – Leben – Hoffnung

    11. April 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Frühjahrsausstellung mit Ina + Markus Landt, Worpswede. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 18.4.). Vernissage: 28.3. um 11.30 Uhr

    Das Künstlerpaar Ina und Markus Landt lebt und arbeitet seit 20 Jahren im Künstlerort Worpswede. Ihr künstlerischer Werdegang hat sie zuvor an die Universität Hamburg (Kunstwissenschaften) und an die Hochschule für das soziale Wirken der Kunst in Ottersberg (Bildende Künste) geführt. In Worpswede und in der Region sind die Landts bekannt für ihre graphischen Arbeiten in der Kupferdruck- und Radiertechnik. 2019 hat das Paar mit Ausstellungen in den Künstlerorten Ahrenshoop und Fischerhude sowie in Bremen zu den Themen »Kunst und Natur« und »Die Schönheit der Welt« für Aufmerksamkeit gesorgt. Ina und Markus Landt (http://www.kunstgraphik.blogspot.com) beziehen in ihre Ausstellungen gern den öffentlichen Raum ein. Dort schweben ihre Arbeiten z. B. zwischen Bäumen und Fahnenmasten, Säulen und Museumswänden – Leinen definieren für die Kunst einen flüchtigen Showroom. Immer wieder einmal spiegelt das Paar mit seinen Kunstgraphiken auch die Formen- und Farbenwelt berühmter Maler aus vergangenen Jahrhunderten.

    Die von Antje Ladiges-Specht organisierte Ausstellung in Mölln stellt neben neuesten graphischen Arbeiten auch Objekte der Drucktechnik vor. Sie thematisieren das »hoffnungsvolle Wirken der Kunst für eine kulturelle Auferstehung der Gesellschaft«. Kunst ist Leben – Leben ist Kunst.

    Die Vernissage wird musikalisch umrahmt von Christina Sophie Meier (Klavier) und Ronja Torkler (Gesang) und findet unter freiem Himmel statt.

    Die Ausstellung ist bis zum 18. April zu sehen.

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Eine Anmeldung zur Vernissage unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00 ist erforderlich. Eine Anmeldung für die Vernissage ist nicht erforderlich, wenn Sie sich mit der Luca App (www.luca-app.de) bei Erscheinen registrieren.

17. April 2021
  • Kunst – Leben – Hoffnung

    17. April 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Frühjahrsausstellung mit Ina + Markus Landt, Worpswede. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 18.4.). Vernissage: 28.3. um 11.30 Uhr

    Das Künstlerpaar Ina und Markus Landt lebt und arbeitet seit 20 Jahren im Künstlerort Worpswede. Ihr künstlerischer Werdegang hat sie zuvor an die Universität Hamburg (Kunstwissenschaften) und an die Hochschule für das soziale Wirken der Kunst in Ottersberg (Bildende Künste) geführt. In Worpswede und in der Region sind die Landts bekannt für ihre graphischen Arbeiten in der Kupferdruck- und Radiertechnik. 2019 hat das Paar mit Ausstellungen in den Künstlerorten Ahrenshoop und Fischerhude sowie in Bremen zu den Themen »Kunst und Natur« und »Die Schönheit der Welt« für Aufmerksamkeit gesorgt. Ina und Markus Landt (http://www.kunstgraphik.blogspot.com) beziehen in ihre Ausstellungen gern den öffentlichen Raum ein. Dort schweben ihre Arbeiten z. B. zwischen Bäumen und Fahnenmasten, Säulen und Museumswänden – Leinen definieren für die Kunst einen flüchtigen Showroom. Immer wieder einmal spiegelt das Paar mit seinen Kunstgraphiken auch die Formen- und Farbenwelt berühmter Maler aus vergangenen Jahrhunderten.

    Die von Antje Ladiges-Specht organisierte Ausstellung in Mölln stellt neben neuesten graphischen Arbeiten auch Objekte der Drucktechnik vor. Sie thematisieren das »hoffnungsvolle Wirken der Kunst für eine kulturelle Auferstehung der Gesellschaft«. Kunst ist Leben – Leben ist Kunst.

    Die Vernissage wird musikalisch umrahmt von Christina Sophie Meier (Klavier) und Ronja Torkler (Gesang) und findet unter freiem Himmel statt.

    Die Ausstellung ist bis zum 18. April zu sehen.

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Eine Anmeldung zur Vernissage unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00 ist erforderlich. Eine Anmeldung für die Vernissage ist nicht erforderlich, wenn Sie sich mit der Luca App (www.luca-app.de) bei Erscheinen registrieren.

18. April 2021
  • Kunst – Leben – Hoffnung

    18. April 2021  11:00 - 16:00
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Frühjahrsausstellung mit Ina + Markus Landt, Worpswede. Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr (bis 18.4.). Vernissage: 28.3. um 11.30 Uhr

    Das Künstlerpaar Ina und Markus Landt lebt und arbeitet seit 20 Jahren im Künstlerort Worpswede. Ihr künstlerischer Werdegang hat sie zuvor an die Universität Hamburg (Kunstwissenschaften) und an die Hochschule für das soziale Wirken der Kunst in Ottersberg (Bildende Künste) geführt. In Worpswede und in der Region sind die Landts bekannt für ihre graphischen Arbeiten in der Kupferdruck- und Radiertechnik. 2019 hat das Paar mit Ausstellungen in den Künstlerorten Ahrenshoop und Fischerhude sowie in Bremen zu den Themen »Kunst und Natur« und »Die Schönheit der Welt« für Aufmerksamkeit gesorgt. Ina und Markus Landt (http://www.kunstgraphik.blogspot.com) beziehen in ihre Ausstellungen gern den öffentlichen Raum ein. Dort schweben ihre Arbeiten z. B. zwischen Bäumen und Fahnenmasten, Säulen und Museumswänden – Leinen definieren für die Kunst einen flüchtigen Showroom. Immer wieder einmal spiegelt das Paar mit seinen Kunstgraphiken auch die Formen- und Farbenwelt berühmter Maler aus vergangenen Jahrhunderten.

    Die von Antje Ladiges-Specht organisierte Ausstellung in Mölln stellt neben neuesten graphischen Arbeiten auch Objekte der Drucktechnik vor. Sie thematisieren das »hoffnungsvolle Wirken der Kunst für eine kulturelle Auferstehung der Gesellschaft«. Kunst ist Leben – Leben ist Kunst.

    Die Vernissage wird musikalisch umrahmt von Christina Sophie Meier (Klavier) und Ronja Torkler (Gesang) und findet unter freiem Himmel statt.

    Die Ausstellung ist bis zum 18. April zu sehen.

    Öffnungszeiten: samstags + sonntags 11.00 - 16.00 Uhr.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Eine Anmeldung zur Vernissage unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00 ist erforderlich. Eine Anmeldung für die Vernissage ist nicht erforderlich, wenn Sie sich mit der Luca App (www.luca-app.de) bei Erscheinen registrieren.

29. April 2021
  • Lauenburgisches Frauenleben im 18./19. Jh. - Reihe »Fokus Frauen«

    29. April 2021  19:30 - 20:30
    Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln, Deutschland

    Vortrag von Dr. Anke Mührenberg, Ratzeburg

    »Tüchtiges ordentliches Mädchen gesucht …« Anzeigen mit diesem Wortlaut finden sich vielfach in den Zeitungen des Kreises im Laufe des 19. Jahrhunderts. Sie weisen auf die beruflichen Möglichkeiten der Frauen überwiegend aus dem ländlichen Bereich hin. Oftmals wird das 18. und 19. Jahrhundert als düstere und unterdrückende Zeit für die Frauen gesehen. Doch wie sah deren Leben und Wirken in dieser Zeit tatsächlich aus? Gerade im 19. Jahrhundert verschiebt sich die Lebensperspektive für Frauen nachhaltig, das Alltagsleben ändert sich auch durch die Industriealisierung massiv. Die Historikerin und Volkskundlerin Dr. Anke Mührenberg wird in ihrem Vortrag versuchen, auf die verschiedenen Facetten des alltäglichen Lebens der Frauen im 18. und 19. Jahrhundert allgemein und insbesondere hier im Kreis einzugehen. So geht es um die Veränderungen der Lebens-, Arbeits-, Bildungs- und Handlungsmöglichkeiten der Frauen im Lauenburgischen.

    Eine Kooperation mit dem Kreisarchiv Herzogtum Lauenburg.

     

    http://www.stiftung-herzogtum.de

    Eintritt:

    Eintritt frei. Anmeldung unter Tel. 04542 / 870 00 oder info@stiftung-herzogtum.de ist erforderlich.