Kategorien
Stiftung Herzogtum Lauenburg

Wenn Menschen sich bei dem Besuch einer Ausstellung begegnen

Ausstellung noch bis zum 16. Oktober geöffnet.

Am 18. September wurde die Ausstellung „Naher Osten. Verständigung durch Kunst“ am Stadthauptmannshof in Mölln eröffnet.

Im Namen der Stiftung begrüßte Jörg-Rüdiger Geschke die zahlreichen Zuschauer die zur Vernissage gekommen waren. Die anwesenden Künstlerinnen und Künstler, gebürtig aus Syrien, der Türkei, dem Iran und dem Irak, zeigten so unterschiedliche Werke, wie es ihre Arbeitsweisen sind. Zeichnungen, Installationen, Comic, Malerei. Was sie alle vereint: Sie leben heute in Schleswig-Holstein. Zu sehen sind Arbeiten von Ebrahim Shargi, der 2018 den Kulturpreis der Stiftung für sein Werk erhielt, Atif Gülücü, Hala Ismaeil und Ziead Zankello, sowie den Nachwuchskünstlerinnen Maryam Ramiz Samaam und Sahel Javan.

Mahmoud Mohamed Nik aus Teheran eröffnete die Ausstellung mit einem musikalischen Beitrag auf der Tar. Spontan schloss sich Atif Gülücü mit der Rezitation eines seiner Liebegedichte an, das als Gemeinschaftswerk erklang. Zunächst rezitierte er gemeinsam mit den Besuchern das Liebesgedicht als vielstimmigen Chor, im Anschluss ließ er es noch einmal auf Türkisch erklingen. Dieser Moment, bei dem Menschen unterschiedlicher Nationen Kunst als Gemeinschaftsperformance umsetzen, zeigte, was die Kuratorin Antje Ladiges-Specht mit „Verständigung durch Kunst“ meinte. Einen positiven Blick auf das Hier und Jetzt des Miteinanders werfen.

Kreispräsident Meinhard Füllner würdigte in seiner Begrüßung der Künstler ebenso die Vielfalt ihrer Ausdrucksmittel als auch die große thematische Bandbreite ihrer Arbeiten. Kunst, ob politisch oder nicht, sei immer ein Mittel der Verständigung. Kommunikation auch ohne Worte. Die Ausstellung sei ein Ort der Begegnung, der den Respekt und die Anerkennung für andere Kulturen zeige“. Im Anschluss gab es die Gelegenheit mit den anwesenden Künstlern zu sprechen und ihre Werke kennen zu lernen.

Die Ausstellung ist jeden Samstag und Sonntag bis zum 16. Oktober in der Zeit von 11.00 – 16.00 Uhr im Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150 in 23879 Mölln zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Foto Stiftung HL: v.l.n.r. Meinhard Füllner, Sahel Javan, Heiko Specht, Atif Gülücü, Kuratorin Antje Ladiges-Specht, Ebrahim Shargi,  Maryam Ramiz Samaam,  Mahmoud Mohamed Nik, Hala Ismaeil und Ziead  Zankello

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.