Jugendpreis „Schutz von Natur und Umwelt“

Der Jugendpreis wurde zum ersten Mal 2015 im Rahmen der Verleihung des Blunck-Umweltpreises verliehen. Die Schülerinnen des Marion-Dönhoff-Gymnasiums Mölln Kathleen Lindner, Else Meinke und Ivy Stenzel waren die Preisträgerinnen. Sie hatten sich um die Gestaltung des Ausstellungsprojekts „Wasser bewegt“ im Naturparkzentrum Uhlenkolk Mölln verdient gemacht.

Die Trägerinnen des Jugendpreises 2015 und weitere Nominierte, die Teilnehmerurkunden erhalten haben. (Foto: Stiftung Herzogtum Lauenburg)

Ausschreibung für einen Jugendpreis „Schutz von Natur und Umwelt“ 2017

Die Stiftung Herzogtum Lauenburg verleiht seit 1984 den „Blunck-Umweltpreis“ an um die Natur und Umwelt besonders verdiente Personen und Organisationen. Dieses Jahr wird der Preis am 23. September 2017 zum 23. Mal verliehen.

Zum zweiten Mal soll auch ein Jugendpreis „Schutz von Natur und Umwelt“ der Stiftung an Kinder bzw. Jugendliche verliehen werden. Dazu bittet die Jury der Stiftung um Vorschläge aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg. Vorschlagsberechtigt sind alle Einzelpersonen, Umwelt- und Naturschutzverbände, Schulleiter, Lehrer, Erzieher aus Kindertagesstätten – einfach formuliert: Jeder, der engagierte junge Menschen kennt, die sich für den Schutz von Umwelt und Natur einsetzen.

Der Preis ist mit 1000,– (eintausend) Euro dotiert.

Das Preisgeld soll für eine Maßnahme im Sinne der Zielsetzung des Projektes eingesetzt werden. Die Jury wird die Umsetzung der Maßnahme fachlich begleiten und gegebenenfalls auch in das Naturschutzprogramm der Stiftung (Blunck-Fonds) aufnehmen.

Teilnahmeberechtigt sind Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg bis zum vollendeten 21. Lebensjahr. Vorgeschlagen werden können Einzelpersonen oder Gruppen – auch Schulklassen oder Kindertagesstättengruppen.

Die Jury besteht aus den vier Blunck-Beiratsmitgliedern (Barbara Denker, Thomas Neumann, Wolfgang Engelmann und Klaus Schlie) und einer fachlich versierten Lehrkraft aus dem Kreis. Dies ist der Kreisfachberater Natur, Umwelt und Bildung für nachhaltige Entwicklung, Werner Hendricks.

Die Zielsetzung der Projekte der Kinder und Jugendlichen soll sich an folgenden Punkten orientieren:

  • Pflege der lauenburgischen Landschaft und Tierwelt

  • Erkundung naturbedingter Erscheinungen, deren Ursachen, Entwicklungen und Folgen und ggf. Wechselwirkungen mit der Umwelt.

Es können Projekte aus den Bereichen Umwelt allgemein, Naturschutz oder Klimaschutz sein. Erwünscht sind möglichst praxisbezogene Projekte und Maßnahmen. Zugelassen werden aber auch theoretische Ausarbeitungen, die praxistauglich sind.

Von besonderer Bedeutung ist der jeweilige Nachhaltigkeitseffekt.

Die Bewerbung sollte schriftlich erfolgen. Fotos, Filme oder Dokumentationen des jeweiligen Projektes sind ebenso willkommen wie ggf. Hinweise auf Maßnahmen in der Natur.

Die Bewerbungen sind unter dem Stichwort

Jugendpreis „Schutz von Natur und Umwelt“

an die Stiftung Herzogtum Lauenburg in 23879 Mölln, Hauptstr. 150, oder per E-Mail an info@stiftung-herzogtum.de zu richten.

Bewerbungsschluss ist der 01. Juli 2017.

KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum